Laden...
LegaCenter2018-08-09T10:05:32+00:00

Herzlich Willkommen am SABEL LegaCenter

„Das SABEL LegaCenter ist Lern- und Lebensraum; bei uns sollen sich die Schü­ler wohlfühlen. Sie werden mit ihren individuellen Stärken und Schwächen wahr- und angenommen. Denn: Lernschwierigkeiten lassen sich nur im Zusammenwirken biologischer, lebens- und lerngeschichtlicher und sozialer Faktoren erklären. Wir wollen bei den Schülern Lernmotivation und Vertrauen in das eigene Potenzial wecken und ihre Lese-, Rechen- und Rechtschreibkompetenzen erweitern. Dies kann nur gelingen, wenn wir eng mit Eltern und Lehrern zusammenarbeiten.“

Nikola Schmidt, Fachliche Leitung SABEL LegaCenter

Professionalität

Im Mittelpunkt steht ein respektvoller, partnerschaftlicher Umgang miteinander, Offenheit in Gesprächen und ein freundlicher Umgangston. Die systematische Reflexion des eigenen Tuns ist für unsere Mitarbeiter selbstverständlich.

Symptomorientierung

Wir betrachten Teilleistungsstörungen und Lernschwierigkeiten im Zusammenwirken biologischer, lebens- und lerngeschichtlicher sowie sozialer Faktoren. Durch Kombination und Integration verschiedener Therapieansätze werden wir dem spezifischen Bedarf der einzelnen Schüler gerecht. Ein individuell erstelltes Behandlungsprogramm, das sich an der spezifischen Symptomatik orientiert und die emotionale Befindlichkeit der SchülerInnen berücksichtigt, ermöglicht Lernfortschritte und eine psychische Stabilisierung. Der Beziehung und dem Dialog zwischen TherapeutInnen und SchülerInnen wird eine hohe Bedeutung beigemessen.

Transparenz und Kooperation

Transparenz bedeutet für uns Durchlässigkeit von Information und Nachvollziehbarkeit unseres Handelns. Auf die Einbeziehung der Eltern wird großer Wert gelegt. Wir rufen dazu auf, den Dialog mit uns zu verstärken.

Anwendung moderner Methoden

Eine vertiefende Diagnostik bildet den Ausgangspunkt jeder therapeutischen Intervention. Der Ablauf der Stunden folgt einer einheitlichen Struktur, die den Einsatz individuumszentrierter Methoden gewährleistet. Die eingesetzten Therapie- und Trainingskonzepte basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Standards. Ein standardisiertes Dokumentationssystem ermöglicht den Informationsfluss innerhalb des LegaCenter Sabel sowie zwischen TherapeutInnen, Eltern, Lehrerkräften und externen Fachleuten.

Teamarbeit

Die Zusammenarbeit im interdisziplinären Therapeuten- und Trainerteam bündelt Kompetenzen, stärkt die Eigenverantwortung unserer Mitarbeiter und fördert die Selbstreflexion des therapeutischen Handelns. Eine Kontinuität aller Therapien und Trainings kann gewährleistet werden.

Verbesserungen Schritt für Schritt

Wir erweitern und festigen  Lese-, Rechen- und Rechtschreibkompetenzen. Angesichts oft  langsam eintretender Lernfortschritte,  vermitteln wir  Eltern und Lernenden Durchhaltevermögen und Zuversicht.

Vertrauen in das eigene Potential entwickeln

Die Vermittlung von Vertrauen in das eigene Potential  steht im Vordergrund unserer Therapien. Wir wecken in den Schülern und Schülerinnen Lernmotivation und stärken  ihr Selbstbewusstsein.

Das interdisziplinäre Therapeuten-Team unter Leitung der Diplom-Psychologin Nikola Schmidt verfügt über einschlägige universitäre Ausbildungen sowie mehrjährige Berufserfahrung. Die Therapiekonzepte basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Standards.

Unsere Mitarbeiter qualifizieren sich durch regelmäßige Fortbildungen weiter. Wir bestärken sie darin, innovative Konzepte in ihr tägliches Handeln zu integrieren. Fachliche Qualität ist somit jederzeit sichergestellt.

Fachliche Leitung

Nikola Schmidt
Diplom Psychologin, Psychotherapeutin (HPG)
Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapeutin
Tel.: 089 539805-77, E-Mail: LegaCenter@sabel.com

Organisation/Beratung

Carolin Richter
Tel.: 089 539805-55
E-Mail: LegaCenter@sabel.com

Lage

Schwanthalerstraße 51
80336 München

Das LegaCenter liegt zentral in unmittelbarer Laufweite des Hauptbahnhofs Münchens, eingegliedert in die SABEL Schulen.

Anschrift:

Das Konzept des SABEL LegaCenter wurde eigens für Schüler mit Teilleistungsstörungen der SABEL Realschule entwickelt. Ihnen soll ein begabungsgemäßer Schulabschluss ermöglicht werden. In vielen Fällen ist dies nur mit intensiver Förderung zu erreichen.

Das SABEL LegaCenter bietet die einzigartige Möglichkeit während des Schulzeitraums zwischen 8 h-16h an individuell zugeschnittenen Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapien teilzunehmen. Diese sind  in den schulorganisatorischen Ablauf eingebunden;  die Therapien finden auf dem Campus der Sabel Schulen statt.

  • Stundenplanintegrierte Therapiestunden
  • Austausch mit Lehrern und Tutoren
  • Preisnachlass für SABEL Schüler

Professionalität

Im Mittelpunkt steht ein respektvoller, partnerschaftlicher Umgang miteinander, Offenheit in Gesprächen und ein freundlicher Umgangston. Die systematische Reflexion des eigenen Tuns ist für unsere Mitarbeiter selbstverständlich.

Symptomorientierung

Wir betrachten Teilleistungsstörungen und Lernschwierigkeiten im Zusammenwirken biologischer, lebens- und lerngeschichtlicher sowie sozialer Faktoren. Durch Kombination und Integration verschiedener Therapieansätze werden wir dem spezifischen Bedarf der einzelnen Schüler gerecht. Ein individuell erstelltes Behandlungsprogramm, das sich an der spezifischen Symptomatik orientiert und die emotionale Befindlichkeit der SchülerInnen berücksichtigt, ermöglicht Lernfortschritte und eine psychische Stabilisierung. Der Beziehung und dem Dialog zwischen TherapeutInnen und SchülerInnen wird eine hohe Bedeutung beigemessen.

Transparenz und Kooperation

Transparenz bedeutet für uns Durchlässigkeit von Information und Nachvollziehbarkeit unseres Handelns. Auf die Einbeziehung der Eltern wird großer Wert gelegt. Wir rufen dazu auf, den Dialog mit uns zu verstärken.

Anwendung moderner Methoden

Eine vertiefende Diagnostik bildet den Ausgangspunkt jeder therapeutischen Intervention. Der Ablauf der Stunden folgt einer einheitlichen Struktur, die den Einsatz individuumszentrierter Methoden gewährleistet. Die eingesetzten Therapie- und Trainingskonzepte basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Standards. Ein standardisiertes Dokumentationssystem ermöglicht den Informationsfluss innerhalb des LegaCenter Sabel sowie zwischen TherapeutInnen, Eltern, Lehrerkräften und externen Fachleuten.

Teamarbeit

Die Zusammenarbeit im interdisziplinären Therapeuten- und Trainerteam bündelt Kompetenzen, stärkt die Eigenverantwortung unserer Mitarbeiter und fördert die Selbstreflexion des therapeutischen Handelns. Eine Kontinuität aller Therapien und Trainings kann gewährleistet werden.

Verbesserungen Schritt für Schritt

Wir erweitern und festigen  Lese-, Rechen- und Rechtschreibkompetenzen. Angesichts oft  langsam eintretender Lernfortschritte,  vermitteln wir  Eltern und Lernenden Durchhaltevermögen und Zuversicht.

Vertrauen in das eigene Potential entwickeln

Die Vermittlung von Vertrauen in das eigene Potential  steht im Vordergrund unserer Therapien. Wir wecken in den Schülern und Schülerinnen Lernmotivation und stärken  ihr Selbstbewusstsein.

Das interdisziplinäre Therapeuten-Team unter Leitung der Diplom-Psychologin Nikola Schmidt verfügt über einschlägige universitäre Ausbildungen sowie mehrjährige Berufserfahrung. Die Therapiekonzepte basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Standards.

Unsere Mitarbeiter qualifizieren sich durch regelmäßige Fortbildungen weiter. Wir bestärken sie darin, innovative Konzepte in ihr tägliches Handeln zu integrieren. Fachliche Qualität ist somit jederzeit sichergestellt.

Fachliche Leitung

Nikola Schmidt
Diplom Psychologin, Psychotherapeutin (HPG)
Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapeutin
Tel.: 089 539805-77, E-Mail: LegaCenter@sabel.com

Organisation/Beratung

Carolin Richter
Tel.: 089 539805-55
E-Mail: LegaCenter@sabel.com

Lage

Schwanthalerstraße 51
80336 München

Das LegaCenter liegt zentral in unmittelbarer Laufweite des Hauptbahnhofs Münchens, eingegliedert in die SABEL Schulen.

Anschrift:

Das Konzept des SABEL LegaCenter wurde eigens für Schüler mit Teilleistungsstörungen der SABEL Realschule entwickelt. Ihnen soll ein begabungsgemäßer Schulabschluss ermöglicht werden. In vielen Fällen ist dies nur mit intensiver Förderung zu erreichen.

Das SABEL LegaCenter bietet die einzigartige Möglichkeit während des Schulzeitraums zwischen 8 h-16h an individuell zugeschnittenen Legasthenie- und Dyskalkulie-Therapien teilzunehmen. Diese sind  in den schulorganisatorischen Ablauf eingebunden;  die Therapien finden auf dem Campus der Sabel Schulen statt.

  • Stundenplanintegrierte Therapiestunden
  • Austausch mit Lehrern und Tutoren
  • Preisnachlass für SABEL Schüler

Angebote für Legasthenie

Angebote für Dyskalkulie

Details zur Legasthenie und Dyskalkulie

Legasthenie-Therapie

Anknüpfend an den Kenntnissen und Stärken der Schüler bauen wir spezifische Fertigkeitsdefizite beim Lesen und Schreiben ab. Die Therapeuten ermitteln über eine qualitative Fehleranalyse das jeweilige Leistungsniveau und die individuellen Bedürfnisse der Schüler. In Folge wird die Behandlung auf deren spezifischen Bedarf abgestimmt – unter Berücksichtigung emotionaler Aspekte des Lernprozesses. Wir arbeiten nach integrativen Therapie– und Trainingsansätzen unter Einsatz individuell auf die Schüler zugeschnittener Materialien. Die Schüler werden ganzheitlich betrachtet.

  • effektive Lese- und Rechtschreibtechniken trainieren
  • Einzeltherapie in Deutsch, Englisch und Französisch
  • Kleingruppentherapie mit maximal 3 Teilnehmern pro Gruppe
  • Freude an Lesen und Sprache vermitteln
  • zum selbstständigen Lernen hinführen

Umfang und Kosten

In den bayerischen Schulferien finden keine Therapien statt. Je nach Lage der Schulferien werden daher durchschnittlich 3 Termine im Monat angeboten.

Die unten genannten Preise sind Inklusivpreise: Die Tests zur Verlaufsdiagnostik, Nutzung der Computer und der Fördermaterialien sind in der Kursgebühr enthalten. Es entstehen KEINE zusätzlichen Kosten.

Monatliche Kosten – außer August Externe Schüler SABEL Schüler
Einzeltherapie 45 Minuten pro Woche 210 € Preisnachlass
Kleingruppentherapie 60 Minuten pro Woche (max. 3 Personen) 130 € Preisnachlass

Förderung durch das Jugendamt

Grundsätzlich können Einzeltherapien über das Jugendamt finanziert werden. Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt ist nur bei einer fachärztlich festgestellten Teilleistungsstörung und sekundärer, psychischer Destabilisierung des Schülers möglich. Ein entsprechender Antrag muss bei dem zuständigen Jugendamt gestellt werden.

Dyskalkulie-Therapie

Das Lernen mit allen Sinnen steht im Mittelpunkt dieser Individualtherapie. In Abhängigkeit von Symptomatik und Leistungsniveau werden Zahlenraumvorstellung, sprachliche Zahlenverarbeitung, Zahlensemantik und Mengenerfassung eingeübt und  schriftliche Zahlenverarbeitung sowie grundlegenden Rechenoperationen +, -, *, / trainiert.

Umfang und Kosten

In den bayerischen Schulferien finden keine Therapien statt. Je nach Lage der Schulferien werden daher durchschnittlich 3 Termine im Monat angeboten.

Die unten genannten Preise sind Inklusivpreise: Die Tests zur Verlaufsdiagnostik, Nutzung der Computer und der Fördermaterialien sind in der Kursgebühr enthalten. Es entstehen KEINE zusätzlichen Kosten.

Monatliche Kosten – außer August Externe Schüler SABEL Schüler
Einzeltherapie 45 Minuten pro Woche 210 € Preisnachlass
Kleingruppentherapie 60 Minuten pro Woche (max. 3 Personen) 130 € Preisnachlass

Förderung durch das Jugendamt

Grundsätzlich können Einzeltherapien über das Jugendamt finanziert werden. Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt ist nur bei einer fachärztlich festgestellten Teilleistungsstörung und sekundärer, psychischer Destabilisierung des Schülers möglich. Ein entsprechender Antrag muss bei dem zuständigen Jugendamt gestellt werden.

Aus dem LegaCenter